Schwertfechten zum Schnuppern

 

Kämpfe vor langer Zeit aus einer weit, weit entfernten Galaxie mit Laserschwertern oder
Fantasieserien mit Schlachten um den einen Thron unterscheiden sich stark zu alten Filmen
von Mister Universum, der seinen dicken Bizeps und ein proportional kleines Schwert in die
Kamera hält oder zu „Es kann (wieder und wieder) nur einen geben!“.
Doch worin unterscheiden sie sich und was ist realistisch? Haben die das früher wirklich
so gemacht? Ist das wirklich so schwer oder viel einfacher?

 

Das Fechten mit dem Schwert lässt sich nicht nur in verschiedene Zeitepochen aus
dem Mittelalter unterteilen sondern auch wiederbeleben. Was in vielen Kulturen noch immer
zum Nationalsport gehört (Taiji, Kendo), scheint in Deutschland verloren gegangen zu sein.
Dem ist nicht so. Dank TV/Kino und Mittelaltermärkten wächst die Beliebtheit vom
Schwertfechten. Fachbücher gibt es für viele Motivierte, die dem auf den Grund gehen wollen.
Meine Schule bedient sich dabei dieser Bücher und anderen Gruppen, die sich bereits mit
den Techniken mit dem Anderthalbhänder aus dem späten 15. und Anfang der 16.Jahrhunderts auseinandergesetzt haben. Spielräume in der Interpretation bleiben uns dabei offen und
sind Teil des Trainings.

 

Nach den Grundschlägen, -paraden und Fußtechniken zeige ich schnell erste Techniken,
mit dem der Spaß vom Fechten erst richtig beginnt. Ich empfehle alle 3 Trainingseinheiten
mitzumachen, um über den ersten Schweiß und Ungewohntheit verdrehter Körperhaltungen
hinauszukommen. Bei genügend Interesse wird daraus einen wöchentlicher Kurs entstehen.

 

Temine: Dienstag 25. Okt., 1. Nov., 8.Nov.,
weiterer Kurs: 21.Feb, 28. Feb. + 7. März

 

Länge: jeweils 90 Minuten, Preis: 8,-- €/Teilnehmer/Trainingseinheit

 

Ort: Grundschule Schule Bunsacker Weg Start: jeweils 18:00 Uhr,
Ausrüstung: Schwerter werden gestellt (wer ein eigenes hat, kann es gerne mitbringen und nach meiner Freigabe auch während des Trainings benutzen),
einfache Sportkleidung, ggf. gut sitzende Schweißer- oder Gartenhandschuhe aus
dem Baumarkt (sind aber nicht unbedingt notwendig)

 

Anmeldung und Informationen unter 0421-69 62 06 75 oder info@arsterfreizeit.de